Trends und Statistiken


Elektromobilität auf den Punkt gebracht

Stand: 08/22

Ladeinfrastruktur in Deutschland

LIS in Deutschland

Der Ausbau der Ladeinfrastruktur ist für die breite Akzeptanz der Elektromobilität von großer Bedeutung und wurde in den letzten Jahren in Deutschland stetig vorangetrieben. Aus Kundensicht erhöht sich die Attraktivität eines Elektrofahrzeugs, wenn eine zuverlässige und komfortable Nutzung sichergestellt werden kann. Eine flächendeckende und mühelos funktionierende öffentliche Ladeinfrastruktur ist dabei essentiell.

Laut der Bundesnetzagentur (BNetzA) wurden mit Stand 01.08.2022 ca. 34.319 öffentlich zugängliche Ladeeinrichtungen in Deutschland angemeldet. Bei einer genaueren Betrachtung der Anzahl an Ladepunkten sind auf dem gesamten Bundesgebiet insgesamt 65.801 Ladepunkte registriert. Davon sind ca. 55.570 Normalladepunkte mit einer Ladeleistung von maximal 22 kW sowie 10.231 Schnellladepunkte mit über 22 kW Ladeleistung gemeldet und in Betrieb. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stieg die Anzahl an öffentlich zugänglichen Ladeeinrichtungen um 32%. Bis zum 01.08.2022 wurden insgesamt 4.135 Betreiber von Ladeeinrichtungen registriert. Zum Stichtag 01.08.2022 zählen EnBW Mobility+ AG und Co. KG (3.939 Ladepunkte), Allego GmbH (2.140 Ladepunkte) und Charge-ON (2.101 Ladepunkte) zu den LIS-Betreibern mit den meisten registrierten Ladepunkten.  Die BNetzA veröffentlicht die im Rahmen der Ladesäulenverordnung (LSV) gemeldeten Daten zur öffentlich zugänglichen Ladeinfrastruktur in Deutschland. Sie gibt dabei an, dass ihr Verzeichnis nicht lückenlos alle Ladepunkte erfassen kann. Es werden lediglich die Ladepunkte jener Betreiber dargestellt, die das Anzeigeverfahren der BNetzA zum einen vollständig abgeschlossen und einer Veröffentlichung via Internet zugestimmt haben. Bei der BNetzA muss somit der Betreiber die Ladeeinrichtung anzeigen und einer Veröffentlichung zustimmen.


Anzahl Ladepunkte je Bundesland

Ladepunkte je Bundesland